Wer hätte das gedacht? Auf dem St. Olavsleden waren bereits Menschen aus 46 verschiedenen Ländern unterwegs! Bereichernde Begegnungen mit all diesen Wanderern durften Sigrid und Tommy Nordvall aus dem kleinen Weiler Gisselåsen erleben, der nur acht Kilometer vom Startpunkt in Selånger entfernt liegt. Die Beiden haben im Laufe der letzten Jahre viele Wanderer zu einer kleinen Rast und einer Tasse Kaffee eingeladen.

Zu Gast bei Sigrid und Tommy

     „Alles begann 2013, als der erste Pilger hier bei uns vorbeikam. Wir luden ihn zu einer kleinen Stärkung ein, und schon war der Stein ins Rollen gekommen“, berichtet Tommy Nordvall. Seitdem steht die Kaffeekanne jeden Sommer bereit und wartet auf vorbeikommende Wanderer. Bis jetzt haben die Nordvalls Besuch von mehr als 1.200 Menschen aus 46 Ländern bekommen. Voller Enthusiasmus fotografieren sie jeden einzelnen von ihnen und bitten anschließend um einen Eintrag ins Gästebuch.

„Jeder Pilger hat seine ganz eigene Geschichte, und es ist so erfüllend, all diesen Menschen zu begegnen, ihre Geschichten zu hören und zu erfahren, was die Pilgerwanderung für sie bedeutet. Die meisten schicken uns eine Ansichtskarte, wenn sie wieder zuhause sind und bedanken sich noch einmal für die freundliche Aufnahme“, erzählt Tommy stolz.

Rast bei Gisselåsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.